REISETIPPS - USA - URLAUB

 

DER ERSTE USA URLAUB

 

HIER FINDEST DU JEDE MENGE INFORMATIONEN FÜR DEINEN ERSTEN URLAUB

 

Der erste USA Urlaub steht bevor, die Vorfreude steigt. Allerdings fragt sich jeder, der zum ersten Mal in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten reist, was er alles zu beachten hat. In diesem Artikel findest Du Informationen welche Dir Deinen ersten Trip erleichtern.

 

 

Einreise

 

Du musst zu Dich bereits zu Hause über das ESTA Formular registrieren und eine Reisegenehmigung einholen. Für die Airline ist es ebenfalls erforderlich, Dich bei den Behörden anzumelden, dazu musst Du meistens online bei der Fluggesellschaft oder beim Check In ein APIS (Advanced Passenger Information) Formular ausfüllen. Du benötigst einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Egal ob Du direkt fliegst oder umsteigst, Du musst den Einreiseprozess am ersten Flughafen der USA vollziehen. Mehr zur Einreise

 

 

Geld

 

Die Währung der USA ist der US Dollar. Wenn du Hotels oder Mietwagen buchen möchtest, kommst Du an einer Kreditkarte nicht vorbei. Vorsicht, viele Mietwagenfirmen akzeptieren keine PrePay Kreditkarten. In den USA wird fast alles mit Kreditkarte bezahlt. Beachte allerdings, dass Gebühren für einen Auslandseinsatz auf Deine Abrechnung dazu kommen. Bezahle also kleine Beträge lieber bar. Es ist nicht ratsam Bargeld bereits in Deutschland zu beziehen, da die meisten deutschen Banken einen schlechteren Wechselkurs benutzen. Du kannst in den USA mit Deiner Kreditkarte Bargeld am Automaten abheben. Spreche mit Deiner Bank, um zu erfahren, welche Gebühren fällig werden und wo du am günstigsten oder gar kostenlos Geld abgeben kannst. Zum Beispiel hat die Deutsche Bank eine Kooperation mit der Bank of America.

 

 

Reisekrankenversicherung

 

Es sollte eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen werden. Die Preise für medizinische Behandlungen in den USA sind sehr hoch. Diese muss man vor Ort bezahlen und der Betrag wird einem nach Einsenden der Belege wieder erstattet.

 

 

Mietwagen

 

Du musst mindestens 25 Jahre alt sein um einen Mietwagen regulär mieten zu können. Bei speziellen Anbietern gibt es Paket für Fahrer ab 21. Buche Deinen Mietwagen immer von zu Hause aus. Hier kannst Du sicher sein, dass alle Versicherungen bereits im Preis enthalten sind. Mehr zu Mietwagen

 

 

 

Navigation

 

Das Leihen von Navigationsgeräten ist teurer. Benutze Dein Smartphone mit einer lokalen App oder kaufe ein Navigationsgerät vor Ort.

 

 

Car Pool Lanes

 

In städtischen Gebieten gibt es auf den Interstates so genannte Car Pool Lanes. Um Fahrgemeinschaften zu fördern darf man sie nur benutzen, wenn mindestens zwei Personen im Auto sitzen.

 

 

Die Rundreise gleich starten

 

Sofern Du vom gleichen Ort abfliegst an dem du auch ankommst nutze den Jetlag aus um am nächsten Tag gleich Deine Rundreise zu starten. Durch die Zeitverschiebung wirst Du früh wach sein und kannst somit die Morgenstunden bereits für die erste Etappe nutzen. Erkunde in den letzten Tagen den Ort von dem Du gestartet bist.

 

 

Entfernungen

 

In den USA gibt es kein metrisches System. Die Maßeinheit für Entfernungen ist Meilen. Unterschätze die Entfernungen nicht. Auf der Landkarte sehen die Orte nebeneinander sehr nah aus. Die USA ist ein großes Land. Überprüfe mit Google Maps die Fahrzeiten und rechne noch ein bisschen Zeit oben drauf.

 

 

Einheiten

 

Flüssigkeiten werden in amerikanischen Flüssig-Unzen (1 OZ = 29,57 ml) und Gallonen (1 GL = 3,79 l) gerechnet. Maßeinheiten in Meilen (1 mi = 1,60 km), Yards (1 ya = 0,91 m) und Feet (1 ft = 30,48 cm)

 

 

Tankstellen

 

Tankstellen findest Du an jeder Ecke, und jede Tankstelle zeigt meistens einen anderen Preis für die Gallone. Vergleichen lohnt sich. Mehr zum Tanken.

 

 

Sales Tax – Mehrwertsteuer

 

Achte darauf, dass alle Preise ohne Steuer ausgezeichnet sind. Pro Bundesstaat gelten verschiedene Mehrwertsteuersätze. Ebenfalls sind Mehrwertsteuersätze wie in Deutschland auch auf Lebensmittel und andere Waren unterschiedlich. Auch kann es sein dass Lebensmittel gar nicht besteuert werden, allerdings aber Restaurantbesuche.

 

 

Toiletten

 

Vorsicht, in den USA werden Toiletten Restrooms oder Bathrooms genannt. Frage niemals nach Toilets. Die meisten öffentlichen Toiletten sind sehr sauber und kostenlos. Man wartet nicht vor der Kabinentür, sondern im Bereich der Waschbecken bis eine Toilette frei wird. Wundere Dich nicht, öffentliche Toiletten haben an der Tür einen ca. 1 cm breiten Schlitz. In den USA sind Niederdrucktoiletten die Regel, wundere Dich also nicht wenn darin Wasser steht.

 

 

 

Restaurants

 

Man unterscheidet zwischen FastFood und Sit Down Restaurants. Während man beim Fast Food sein Essen selber holt, muss man bei einem SitDown Restaurant am Eingang werten, bis einem der Sitzplatz von der Kellnerin zugewiesen wird. Suche Dir niemals selber einen Platz.

 

 

Trinkgelder

 

Das Servicepersonal wird sehr schlecht bezahlt und lebt vom Trinkgeld. Es ist die Norm, dass min 15 bis 20% Trinkgeld beim Kellner fällig wird. Das Trinkgeld kannst Du vorm Unterschreiben Deines Kreditkartenbelegs hinzufügen, oder wenn du Bar bezahlst an der Kasse abgeben. Das Geld auf dem Tisch liegen zu lassen gilt als veraltet. Ebenfalls sind Trinkgelder Roomservice (15%), das Reinigungspersonal im Hotel ($ 2 - $4) und den Valet Parking Mitarbeiter ($ 2) fällig.

 

 

Alkohol

 

In den USA ist es verboten öffentlich Alkohol zu trinken. Bei Verstoß ist mit saftigen Geldstrafen gerechnet werden. Ebenfalls gibt es wie in Deutschland auch Promillegrenzen beim Autofahren. Es darf niemals offen Alkohol in der Fahrerkabine mitgeführt werden, selbst wenn man nichts getrunken hat. Beim Kauf von Alkohol im Supermarkt oder speziellen Liquor Stores musst man egal wie alt man ist den Ausweis vorzeigen. Dies gilt auch für die Bestellung von Alkohol im Restaurant.

 

 

Höflichkeit

 

Die Amerikaner sind ein sehr höfliches Volk und auf ihren „Private Space“ bedacht. Achte darauf, dass du Leute nicht anrempelst oder Ihnen zu Nahe kommst. Falls es mal passiert, entschuldigst Du dich mit einem kurzen „Excuse me“. Dein Gegenüber wird sich übrigens auch entschuldigen. Auch im Straßenverkehr gilt besondere Höflichkeit gegenüber Fußgängern und Radfahrern. Es ist normal, dass Autos anhalten wenn Fußgänger die Straße überqueren wollen.

 

 

Smalltalk

 

Die Amerikaner sind Meister des Smalltalks. In jedem Geschäft wirst Du mit „How you doing?“ begrüßt. Es ist eine Floskel, der Mitarbeiter will keinesfalls die Geschichte über Deinen heutigen schlechten Tag wissen. Auch gehört es zur guten Sitte, dass man sich auf Wanderwegen mit einem kurzen „hi“ oder „hello!“ begrüßt. Wunder Dich nicht wenn Du von fremden Menschen angesprochen wirst, sobald Amerikaner mitkriegen, dass Du Tourist bist, stellen Sie dir Fragen. Im Übrigen, als Deutscher bist Du keinesfalls verpönt, irgendwer hat nämlich immer einen Verwandten aus Germany.

 

 

 

Shoppen

 

Einkaufen macht Spaß und die bekannten Marken sind in den USA günstiger als in Deutschland. Der Mitarbeiter wird Dich meistens fragen ob er Dir helfen kann. „Thanks, I am just browsing.“ Bedeutet so viel, wie, dass Du dich kurz umschaust. Nicht nur in den Outlets lassen sich viele Schnäppchen machen, sondern auch in Läden wie T.J. Maxx und Marshalls. Dort gibt es jede Menge Auslaufartikel der bekannten Marken.

 

 

Geschwindkeitsbegrenzungen

 

Halte Dich penibel an die geforderte Geschwindkeit, Polizisten verstehen dabei selbst bei Touristen keinen Spaß.

 

 

Polizei

 

Falls Du mal in die Lage kommst, dass Du von der Polizei angehalten wirst, fahre sofort rechts ran. Öffne das Fahrerfenster und behalte Deine Hände stets sichtbar auf dem Lenkrad. Die Polizisten sind sehr vorsichtig, da die meisten Amerikaner berechtigt sind eine Waffe zu besitzen. Folge den Anweisungen des Polizisten mit langsamen Bewegungen

 

 

Eiswürfel

 

Die Amerikaner trinken jedes kalte Erfrischungsgetränk (Soda / Pop) mit viel Eiswürfeln. Es gibt einen Witz über Deutsche. „Woran erkennt man einen Deutschen in den USA? Er bestellt sein Getränk auch bei 40 Grad Außentemperatur ohne Eis.“ Die Eiswürfel werden aus Leitungswasser gemacht, welches meistens mit Chlor versetzt wird. Dies verleiht oft einen seltsamen Geschmack.

 

 

Supermarkt

 

Viele Supermärkte haben 24 Stunden lang geöffnet. An der Kasse wir die Ware entweder von einem Mitarbeiter oder der Kassiererin eingepackt. Man hat die Wahl zwischen Plastiktüten oder Papiertüten. Paper or Plastic? Sparen lässt sich gut, wenn man sich für das Supermarkt-Eigene Rewards Programm anmeldet.

 

 

Sauberkeit

 

Es gehört nicht zum guten Ton Müll auf die Straße zu werfen, ebenfalls wird es mit saftigen Gelstrafen geahndet wenn man Müll aus dem Auto wirft.

 

 

Angemessenes Verhalten

 

Die Amerikaner sind prüder als wir Deutschen und vor allem sehr konservativ. Öffentliche zur Zurschaustellung von Nacktheit und allem was mit Sex zu tun hat ist nicht gern gesehen. Ebenfalls erhalten Europäer beim Tragen von engen kurzen Badehosen böse Blicke. Kinder dürfen nicht nackt fotografiert werden und sollten möglichst auch beim Baden komplett bekleidet sein. Mädchen mit Badeanzug oder Bikini mit Ober- und Unterteil. Auch für Erwachsene ist „Oben Ohne“ oder gar FKK unmöglich und kann schnell die Polizei auf den Platz rufen. Vermeide es beim bekannten Smalltalk über Politik und Gesellschaft zu sprechen, das kann schnell in die Hose gehen.

 

 

nach oben

 

  • Katharina - April 2017

I