GANZ unpauschal: Was gibts zu sehen in:

SAN FRANCISCO -  STADTSPAZIERGANG

ZU FUSS DURCH GOLDEN GATE CITY

 

 VIELE SEHENSWÜRDIGKEITEN DER STADT OHNE AUTO ERKUNDEN

 

Vor unserer ersten Tour haben wir uns überlegt, so viel wie möglich zu Fuß zu erkunden. Denn so kann man eigentlich jede Stadt am besten kennenlernen. Aufgrund der geringeren Größte der Stadt, bietet sich ein Spaziergang durch San Francisco besonders gut an. Wir haben Euch hier einen Stadtspaziergang zusammen gestellt, damit Ihr an einem Tag die Must-See's von San Francisco erkunden könnt.

 

Wenn Ihr in San Francisco zentral wohnt, könnt Ihr den Stadtspaziergang sofort starten, für diejenigen die noch einen Parkplatz für Ihr Auto benötigen, findet Ihr in der Karte oben günstige Parkmöglichkeiten eingezeichnet.

 

VORSICHT: In den letzten Jahren wurden vermehrt Mietwagen von Touristen aufgebrochen. Lasst auf keinen Fall Wertgegenstände im Auto liegen.

 

 

 

 

 

Los gehts mit dem Stadtspaziergang

(Zeitaufwand: ca. 5 Stunden; 8 km )

 

 

 

 

 

 

 

City Hall - Das Rathaus von San Francisco

Die City Hall ist das Rathaus von San Francisco. Sie wurde 1915 am Civic Center Plaza eröffnet. Das Gebäude ist ein im Beaux-Arts-Stil errichtetes Monument der American Renaissance-Zeit. Montag bis Freitag werden Führungen durch die City Hall angeboten, eine Reservierung ist von Vorteil.

 

 

Nun überquere die City Center Plaza Richtung Larkin Street, und Du stehst direkt vorm berühmten Asian Art Museum of San Francisco.

 

 

 

Asian Art Museum of San Francisco

Das Asian Art Museum ist ein Kunstmuseum in San Francisco. Es wurde 1966 eröffnet infolge einer Schenkung des Mäzen Avery Brundage, der auch weiterhin Schenkungen an das Museum machte. Die Sammlung umfasst heute über 17.000 Objekte und gehört zu den bedeutendsten Sammlungen Asiatischer Kunst der Welt.

 

 

Folge der McAllister Street am McAllister Tower vorbei bis Du zur Market Street kommst.

 

 

 

The Warfield Theatre - Dottie's True Blue Cafe

Folge der Market Street Richtung Warfield Theatre. Dieser 1922 erbaute Konzertsaal hat schon Legenden wie Louis Armstrong und Charlie Chaplin auf der Bühne gehabt. Gleich gegenüber findest Du noch ein San Francisco Urgestein. Dotties Ture Blue Cafe. Hoffentlich hast Du heute noch nichts gefrühstückt, denn hier wirst Du gleich richtig satt werden.

 

 

Frisch gestärkt gehts weiter auf der Market Street bis zum Westfield Einkaufszentrum

 

 

Westfield San Francisco Centre

Hier schlagen die Shopper Herzen höher. Dieses riesige Einkaufszentrum beherbergt über 180 Geschäfte und jede Menge Restaurants. Dass Rolltreppen nicht immer gerade sind, das kann man hier sehr schön entdecken. Hier laufen die Rolltreppen nämlich in einer Kurve entlang. Wenn Du jetzt schon Deinen Einkaufsbummel planen willst, hier gehts zur Übersichtskarte des riesigen Einkaufszentrums.

 

 

Wenn Du das Center wieder über die Market Street verlässt, schau gleich mal gegenüber

 

 

Cable Car Turnaround

Die San Francisco Cable Cars bilden die Kabelstraßenbahn in San Francisco und sind sogar ein  National Historic Landmark. Die einzige verbliebene Kabelstraßenbahn der Welt mit entkoppelbaren Wagen, muss auch manchaml wieder in die richtige  Bahn gelenkt werden. Dies passiert unter anderem hier und zwar noch mit Muskelkraft. Der Wagon wir auf eine hölzerne Scheine gefahren und um 180 Grad dreht. Wer hier zusteigen möchte, sollte früh da sein, die Schlangen sind lang.

 

 

Du steigst nicht ins Cable Car, sondern folgst jetzt der Powell Street Richtung Union Square

 

 

Union Square

Aus einer hohen Sanddüne entstanden, zum Militärgelände im Bürgerkrieg erweitert, ist der Union Square jetzt der Ort, an dem das große Treiben stattfindet. Man findet hier fast alles: Flag Ship Stores bekannter Hersteller, Theater und Hotels. Im Park an sich, sind vor allem viele Kunstaustellungen zu finden. Ebenfalls stehen  an jeder Ecke die "Hearts of San Francisco", eine Kunstinstallation die 2004 von SF General Hospital initiert wurde.

 

 

Überquere den Union Square und folge der Post Street bis zur Grant Avenue. Biege links ab und gehe die Grand Avenue nach Norden bis zum Dragons Gate.

 

 

Chinatown

Huch, nein, Du bist nicht in einem anderen Kontinent gelandet. Du bist jetzt nur im zweitgrößten chinesischen Stadtviertel der Welt. Das Dragons Gate vor dem Du jetzt stehst, ist der offizielle Eingang. Folge der Straße und tauche ein in chinesische Gimmick Läden, Restaurants und schaue dem bunten Treiben der Einwohner zu, wie sie geschäftigt alle aus Asien importierten Artikel einkaufen. Wenn Du Zeit hast, geh mal bei der Glückskeksfabrik vorbei und schau den Mitarbeitern über die Schulter.

 

 

Folge der Grand Street durch Chinatown bis zur Ecke Clay Street und biege dann rechts ab. Geh einen Block auf der Clay Street bis zur Transamerica Pyramid.

 

 

Transamerica Pyramid

Wohlmit eins der bekanntesten Wahrzeichen von San Francisco, ist die Transamerica Pyramid. Bis zur voraussichtlichen Fertigstellung des Salesforce Towers im Jahr 2018, ist sie mit 260 Metern Höhe und 48 Stockwerken mit Verkaufs- und Büroräumen das höchste Gebäude Der Stadt. 1969 begannen die Bauarbeiten und wurden im Jahr 1972 beendet. Das von dem Architekten William Pereira entworfene Gebäude, ist für die Öffentlichkeit nur in der Lobby im Erdgeschoss zugänglich.

 

 

Du stehst nun an einer großen Kreuzung. Gehe die breite Columbus Avenue nach nordwesten bis zum Broadway.

 

 

Broadway

Dieser Broadway hat nichts mit schimmerneden Musicals, wie etwa in New York, zu tun. Er ist etwas verruchter, denn es befindet sich hier das historische Rotlichtviertel von San Francisco. Viele Stripclubs und andere Etablissments reihen sich hier neben diverse Discotheken, Bars und Clubs.

 

 

Folge dem Broadway nach Osten bis zur Kreuzung Sansome Street und biege links ab. Geh auf der Sansome Street bis zum Levis Plaza.

 

 

Levis Plaza

Jeder kennt sie, die Jeans mit dem roten Etikett an der Gesäßtasche und genau da kommt sie her, aus San Francisco. Levi Strauss hat hier neben seinem Headquarter einen ganzen Park angelegt, inklusive Levis Museum und Flagship Store. Hier kann man eine kleine Rast machen und den schönen Brunnen im Zentrum des Parks bewundern, welcher über den Trümmern alter Schiffe aus der Goldgräberzeit angelegt wurde .

 

 

Wende Dich nun wieder der Sansome Street zu, hier beginnen die berühmten Filbert Steps auf den Telegraph Hill. Es wird sportlich.

 

 

Filbert Steps

An wunderschönen Gärten und Häusern vorbei führen 558 Stufen, teils aus Holz, teils aus Stein hinauf auf den Telegraph Hill. Sobald man die ersten Abschnitte aus Holz erklommen hat, eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf die Bay Bridge. Den kann man natürlich auch länger genießen, weil man sicherlich ein paar mal Verschnaufen muss. Oben angekommen steht man vor dem nächsten Wahrzeichen von San Francisco. Dem Coit Tower.

 

 

Nach den Filbert Steps wende Dich nach rechts und gehe den Weg zum Coit Tower hinauf.

 

 

Coit Tower

Der rund 64 Meter hohe Aussichtsturm auf dem Telegraph Hill, wurde am 29. Januar 2008 zum National Historic Site erhoben. Einer Legende zu folge, half Lillie Hitchcock Coit, die eine große Verehrein der Feiuerwehr von San Francisco war, bei einem Brand in der Nähe von Telegraph Hill und wurde dadurch eine Art "Maskottchen" der Freiwillige Feuerwehr. Sie hinterließ, bei ihrem Tod 1929, der Gemeinde 100.000 $ für die Verschönerung der Stadt. So konnte der Tower 1933 von Arthur Brown Jr. und Henry Howard gebaut werden. Von hier aus lässt sich das Panorama der Stadt genießen. Wer möchte kann die Aussichtsplattform für $8 pro Erwachsenen besuchen.

 

 

Folge nun dem Telegraph Hill Blvd. wieder nach unten bis Du die Lobard Street erreichst. Von Weitem siehst Du schon den berühmtesten Abschnitt dieser Straße, welcher Dein nächstes Ziel ist.

 

 

Lombard Street

Diese Straße verläuft quer durch San Francisco, allerdings ist sie durch einen kleinen Teilabschnitt berühmt geworden. Auf dem Russian Hill war das Gefälle der Straße so hoch, dass Autofahrer und Fußgänger Probleme bekamen. 1923 wurde der Abschnitt daher in Serpetinenform angelegt. Autofahrer schlängeln sich nun über acht enge Kurven nach unten. Für Fußgänger gibt es neben der Straße eine Treppe, umsäumt von schön befplanzten Beeten.

 

 

Geh die Hyde Street jetzt nach unten Richtung Bay bis Du am Hyde Street Pier ankommst.

 

 

Hyde Street Pier

Der Hyde Street Pier ist als kommerzielle Anlegestelle nicht mehr im Betrieb. Dennoch legen hier viele alte Schiffe vor Anker. Kein Wunder, denn hier befindet sich der San Francisco Maritime National Historical Park. Wer den America the Beautiful: Annual Pass besitzt, kann hier kostenlos die vielen alten Schiffe besuchen. Der Eintritt ist ansonsten $10 pro Person. Tipp: Gehe den Pier bis nach unten und habe eine ultimative Aussicht auf die Bay und San Francisco.

 

 

Folge der Jefferson Street nach Osten bis zum großen Fishermans Wharf Schild und biege links auf die Taylor Street ein.

 

 

Fishermans Wharf

Der alte Fischmarkt hat sich zum Touristenmagnet entwickelt. Wer noch reges Treiben der Fischhändler erleben möchte, der sollte ganz früh morgens dort sein. Hier reihen sich noch die alten Fisch Restaurants, mit ihren antik wirkenden und vom rauen Wetter der Küste heimgesuchten Fassaden, aneinander. Die berühmte Boudin Sauerteigbrot Bäckerei findest Du hier ebenfalls und kannst Du den Bäckern beim Backen zusehen.

 

 

Schlendere nun weiter durch die Fishermans Wharf die Embarcadero am Wasser entlang bis zum Pier 39.

 

 

Pier 39

Der Pier 39 ist für zwei Dinge bekannt. Erstens als Vergnügungsmeile. Hier gibts das Hard Rock Cafe, Bubba Gump und jede Menge anderer Restaurants.  Dazu reiht sich Souvenirgeschäft an Souvenirgeschäft. Zweitens, und das geheime Wahrzeichen von San Francisco, sind es die  kalifornischen Seelöwen, die sich hier an alten Anlegedocks in der Sonne wälzen und ihres Lebens fröhnen. Hier endet Dein Spaziergang durch San Francisco. Gönn Dir ein kühles Bier oder eine kalte Limo und genieße die tollen Eindrücke.

San Francisco by Night: City Hall
Asian Art Museum, San Francisco (JPEG)
Warfield Theatre, San Francisco, CA
Let the Rain Come Down, Let the Wind Blow Through Me
San Francisco - Retail District: Powell Street Cable Car Turntable
Union Square San Francisco California
San Francisco: Chinatown 2017
Blue Angels Over SF
San Francisco
San Francisco Levi's Plaza and Coit Tower
Filbert Steps
coit tower
Lombard Street - SanFran2013-8854
Hyde Street Pier
Fish Grotto
St. Patrick's Day on Pier 39 San Francisco

I

ZU FUSS DURCH GOLDEN GATE CITY

 

 VIELE SEHENSWÜRDIGKEITEN DER STADT OHNE AUTO ERKUNDEN

 

Vor unserer ersten Tour haben wir uns überlegt, so viel wie möglich zu Fuß zu erkunden. Denn so kann man eigentlich jede Stadt am besten kennenlernen. Aufgrund der geringeren Größte der Stadt, bietet sich ein Spaziergang durch San Francisco besonders gut an. Wir haben Euch hier einen Stadtspaziergang zusammen gestellt, damit Ihr an einem Tag die Must-See's von San Francisco erkunden könnt.

 

Wenn Ihr in San Francisco zentral wohnt, könnt Ihr den Stadtspaziergang sofort starten, für diejenigen die noch einen Parkplatz für Ihr Auto benötigen, findet Ihr in der Karte oben günstige Parkmöglichkeiten eingezeichnet.

 

VORSICHT: In den letzten Jahren wurden vermehrt Mietwagen von Touristen aufgebrochen. Lasst auf keinen Fall Wertgegenstände im Auto liegen.

 

 

 

 

 

Los gehts mit dem Stadtspaziergang

(Zeitaufwand: ca. 5 Stunden; 8 km )

 

San Francisco by Night: City Hall

 

City Hall - Das Rathaus von San Francisco

Die City Hall ist das Rathaus von San Francisco. Sie wurde 1915 am Civic Center Plaza eröffnet. Das Gebäude ist ein im Beaux-Arts-Stil errichtetes Monument der American Renaissance-Zeit. Montag bis Freitag werden Führungen durch die City Hall angeboten, eine Reservierung ist von Vorteil.

 

 

Nun überquere die City Center Plaza Richtung Larkin Street, und Du stehst direkt vorm berühmten Asian Art Museum of San Francisco.

 

Asian Art Museum, San Francisco (JPEG)

 

Asian Art Museum of San Francisco

Das Asian Art Museum ist ein Kunstmuseum in San Francisco. Es wurde 1966 eröffnet infolge einer Schenkung des Mäzen Avery Brundage, der auch weiterhin Schenkungen an das Museum machte. Die Sammlung umfasst heute über 17.000 Objekte und gehört zu den bedeutendsten Sammlungen Asiatischer Kunst der Welt.

 

 

Folge der McAllister Street am McAllister Tower vorbei bis Du zur Market Street kommst.

 

 

Warfield Theatre, San Francisco, CA

 

The Warfield Theatre - Dottie's True Blue Cafe

Folge der Market Street Richtung Warfield Theatre. Dieser 1922 erbaute Konzertsaal hat schon Legenden wie Louis Armstrong und Charlie Chaplin auf der Bühne gehabt. Gleich gegenüber findest Du noch ein San Francisco Urgestein. Dotties Ture Blue Cafe. Hoffentlich hast Du heute noch nichts gefrühstückt, denn hier wirst Du gleich richtig satt werden.

 

 

Frisch gestärkt gehts weiter auf der Market Street bis zum Westfield Einkaufszentrum

 

Let the Rain Come Down, Let the Wind Blow Through Me

 

Westfield San Francisco Centre

Hier schlagen die Shopper Herzen höher. Dieses riesige Einkaufszentrum beherbergt über 180 Geschäfte und jede Menge Restaurants. Dass Rolltreppen nicht immer gerade sind, das kann man hier sehr schön entdecken. Hier laufen die Rolltreppen nämlich in einer Kurve entlang. Wenn Du jetzt schon Deinen Einkaufsbummel planen willst, hier gehts zur Übersichtskarte des riesigen Einkaufszentrums.

 

 

Wenn Du das Center wieder über die Market Street verlässt, schau gleich mal gegenüber

 

San Francisco - Retail District: Powell Street Cable Car Turntable

 

Cable Car Turnaround

Die San Francisco Cable Cars bilden die Kabelstraßenbahn in San Francisco und sind sogar ein  National Historic Landmark. Die einzige verbliebene Kabelstraßenbahn der Welt mit entkoppelbaren Wagen, muss auch manchaml wieder in die richtige  Bahn gelenkt werden. Dies passiert unter anderem hier und zwar noch mit Muskelkraft. Der Wagon wir auf eine hölzerne Scheine gefahren und um 180 Grad dreht. Wer hier zusteigen möchte, sollte früh da sein, die Schlangen sind lang.

 

 

Du steigst nicht ins Cable Car, sondern folgst jetzt der Powell Street Richtung Union Square

 

Union Square San Francisco California

 

Union Square

Aus einer hohen Sanddüne entstanden, zum Militärgelände im Bürgerkrieg erweitert, ist der Union Square jetzt der Ort, an dem das große Treiben stattfindet. Man findet hier fast alles: Flag Ship Stores bekannter Hersteller, Theater und Hotels. Im Park an sich, sind vor allem viele Kunstaustellungen zu finden. Ebenfalls stehen  an jeder Ecke die "Hearts of San Francisco", eine Kunstinstallation die 2004 von SF General Hospital initiert wurde.

 

 

Überquere den Union Square und folge der Post Street bis zur Grant Avenue. Biege links ab und gehe die Grand Avenue nach Norden bis zum Dragons Gate.

 

San Francisco: Chinatown 2017

 

Chinatown

Huch, nein, Du bist nicht in einem anderen Kontinent gelandet. Du bist jetzt nur im zweitgrößten chinesischen Stadtviertel der Welt. Das Dragons Gate vor dem Du jetzt stehst, ist der offizielle Eingang. Folge der Straße und tauche ein in chinesische Gimmick Läden, Restaurants und schaue dem bunten Treiben der Einwohner zu, wie sie geschäftigt alle aus Asien importierten Artikel einkaufen. Wenn Du Zeit hast, geh mal bei der Glückskeksfabrik vorbei und schau den Mitarbeitern über die Schulter.

 

 

Folge der Grand Street durch Chinatown bis zur Ecke Clay Street und biege dann rechts ab. Geh einen Block auf der Clay Street bis zur Transamerica Pyramid.

 

Blue Angels Over SF

 

Transamerica Pyramid

Wohlmit eins der bekanntesten Wahrzeichen von San Francisco, ist die Transamerica Pyramid. Bis zur voraussichtlichen Fertigstellung des Salesforce Towers im Jahr 2018, ist sie mit 260 Metern Höhe und 48 Stockwerken mit Verkaufs- und Büroräumen das höchste Gebäude Der Stadt. 1969 begannen die Bauarbeiten und wurden im Jahr 1972 beendet. Das von dem Architekten William Pereira entworfene Gebäude, ist für die Öffentlichkeit nur in der Lobby im Erdgeschoss zugänglich.

 

 

Du stehst nun an einer großen Kreuzung. Gehe die breite Columbus Avenue nach nordwesten bis zum Broadway.

 

San Francisco

 

Broadway

Dieser Broadway hat nichts mit schimmerneden Musicals, wie etwa in New York, zu tun. Er ist etwas verruchter, denn es befindet sich hier das historische Rotlichtviertel von San Francisco. Viele Stripclubs und andere Etablissments reihen sich hier neben diverse Discotheken, Bars und Clubs.

 

 

Folge dem Broadway nach Osten bis zur Kreuzung Sansome Street und biege links ab. Geh auf der Sansome Street bis zum Levis Plaza.

 

San Francisco Levi's Plaza and Coit Tower

 

Levis Plaza

Jeder kennt sie, die Jeans mit dem roten Etikett an der Gesäßtasche und genau da kommt sie her, aus San Francisco. Levi Strauss hat hier neben seinem Headquarter einen ganzen Park angelegt, inklusive Levis Museum und Flagship Store. Hier kann man eine kleine Rast machen und den schönen Brunnen im Zentrum des Parks bewundern, welcher über den Trümmern alter Schiffe aus der Goldgräberzeit angelegt wurde .

 

 

Wende Dich nun wieder der Sansome Street zu, hier beginnen die berühmten Filbert Steps auf den Telegraph Hill. Es wird sportlich.

 

Filbert Steps

 

Filbert Steps

An wunderschönen Gärten und Häusern vorbei führen 558 Stufen, teils aus Holz, teils aus Stein hinauf auf den Telegraph Hill. Sobald man die ersten Abschnitte aus Holz erklommen hat, eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf die Bay Bridge. Den kann man natürlich auch länger genießen, weil man sicherlich ein paar mal Verschnaufen muss. Oben angekommen steht man vor dem nächsten Wahrzeichen von San Francisco. Dem Coit Tower.

 

 

Nach den Filbert Steps wende Dich nach rechts und gehe den Weg zum Coit Tower hinauf.

 

coit tower

 

Coit Tower

Der rund 64 Meter hohe Aussichtsturm auf dem Telegraph Hill, wurde am 29. Januar 2008 zum National Historic Site erhoben. Einer Legende zu folge, half Lillie Hitchcock Coit, die eine große Verehrein der Feiuerwehr von San Francisco war, bei einem Brand in der Nähe von Telegraph Hill und wurde dadurch eine Art "Maskottchen" der Freiwillige Feuerwehr. Sie hinterließ, bei ihrem Tod 1929, der Gemeinde 100.000 $ für die Verschönerung der Stadt. So konnte der Tower 1933 von Arthur Brown Jr. und Henry Howard gebaut werden. Von hier aus lässt sich das Panorama der Stadt genießen. Wer möchte kann die Aussichtsplattform für $8 pro Erwachsenen besuchen.

 

 

Folge nun dem Telegraph Hill Blvd. wieder nach unten bis Du die Lobard Street erreichst. Von Weitem siehst Du schon den berühmtesten Abschnitt dieser Straße, welcher Dein nächstes Ziel ist.

 

Lombard Street - SanFran2013-8854

 

Lombard Street

Diese Straße verläuft quer durch San Francisco, allerdings ist sie durch einen kleinen Teilabschnitt berühmt geworden. Auf dem Russian Hill war das Gefälle der Straße so hoch, dass Autofahrer und Fußgänger Probleme bekamen. 1923 wurde der Abschnitt daher in Serpetinenform angelegt. Autofahrer schlängeln sich nun über acht enge Kurven nach unten. Für Fußgänger gibt es neben der Straße eine Treppe, umsäumt von schön befplanzten Beeten.

 

 

Geh die Hyde Street jetzt nach unten Richtung Bay bis Du am Hyde Street Pier ankommst.

 

Hyde Street Pier

 

Hyde Street Pier

Der Hyde Street Pier ist als kommerzielle Anlegestelle nicht mehr im Betrieb. Dennoch legen hier viele alte Schiffe vor Anker. Kein Wunder, denn hier befindet sich der San Francisco Maritime National Historical Park. Wer den America the Beautiful: Annual Pass besitzt, kann hier kostenlos die vielen alten Schiffe besuchen. Der Eintritt ist ansonsten $10 pro Person. Tipp: Gehe den Pier bis nach unten und habe eine ultimative Aussicht auf die Bay und San Francisco.

 

 

Folge der Jefferson Street nach Osten bis zum großen Fishermans Wharf Schild und biege links auf die Taylor Street ein.

 

Fish Grotto

 

Fishermans Wharf

Der alte Fischmarkt hat sich zum Touristenmagnet entwickelt. Wer noch reges Treiben der Fischhändler erleben möchte, der sollte ganz früh morgens dort sein. Hier reihen sich noch die alten Fisch Restaurants, mit ihren antik wirkenden und vom rauen Wetter der Küste heimgesuchten Fassaden, aneinander. Die berühmte Boudin Sauerteigbrot Bäckerei findest Du hier ebenfalls und kannst Du den Bäckern beim Backen zusehen.

 

 

Schlendere nun weiter durch die Fishermans Wharf die Embarcadero am Wasser entlang bis zum Pier 39.

 

St. Patrick's Day on Pier 39 San Francisco

 

Pier 39

Der Pier 39 ist für zwei Dinge bekannt. Erstens als Vergnügungsmeile. Hier gibts das Hard Rock Cafe, Bubba Gump und jede Menge anderer Restaurants.  Dazu reiht sich Souvenirgeschäft an Souvenirgeschäft. Zweitens, und das geheime Wahrzeichen von San Francisco, sind es die  kalifornischen Seelöwen, die sich hier an alten Anlegedocks in der Sonne wälzen und ihres Lebens fröhnen. Hier endet Dein Spaziergang durch San Francisco. Gönn Dir ein kühles Bier oder eine kalte Limo und genieße die tollen Eindrücke.